GRÜNE sammeln alte Smartphones für Insektenschutz

Petra Schenke, Schulpolitische Sprecherin der GRÜNEN im Rhein-Kreis Neuss
Petra Schenke, Schulpolitische Sprecherin der GRÜNEN im Rhein-Kreis Neuss
Pressemitteilung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

In deutschen Schubladen liegen fast 200 Mil­lio­nen alte Smart­phones, so das Ergeb­nis ein­er aktuellen Umfrage des Dig­i­talver­ban­des Bitkom. Jede Menge ungenutzter Ressourcen, die — dank Beteili­gung der GRÜNEN im Rhein-Kreis Neuss am NABU-Pro­jekt „Handys für Hum­mel, Biene & Co.“ — dem Insek­ten­schutz sowie der Schaf­fung neuer Arbeit­splätze für Men­schen mit Behin­derung und Langzeitar­beit­slose zugutekom­men sollen.

Ab sofort kön­nen Bürger*innen ihre nicht mehr gebraucht­en Smart­phones, Tablets und Handys — per­sön­lich oder über den hau­seige­nen Briefkas­ten — in der Geschäftsstelle von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN auf der Schul­straße 1 in Neuss abgeben.

Petra Schenke, GRÜNE Direk­tkan­di­datin für den Bun­destag, erk­lärt: „Das Insek­ten­ster­ben hat mit­tler­weile drama­tis­che Aus­maße angenom­men: Jede dritte Insek­te­nart ist nach der bun­desweit­en ‚Roten Liste‘ gefährdet bis aus­gestor­ben. Daher sind wir bei der Sam­me­lak­tion auf die tatkräftige Unter­stützung unser­er Mit­men­schen angewiesen. Wir freuen uns über jede Spende in Form eines nicht mehr gebraucht­en Smart­phones, Tablets oder Handys!“ 

Die gesam­melten Geräte wer­den durch den gemein­nützi­gen Recy­cling­part­ner AfB sortiert und — wenn möglich — auf­bere­it­et und weit­er­verkauft. Somit gener­iert das NABU-Pro­jekt „Handys für Hum­mel, Biene & Co.“ nicht nur eine jährlich feste Spenden­summe für die gesam­melten Geräte, son­dern schafft darüber hin­aus neue Arbeit­splätze für Men­schen mit Behin­derung und Langzeitarbeitslose.