Bericht zur Situation von Insekten im Rhein-Kreis Neuss

Vor dem Hin­ter­grund des u.a. durch die Studie des Entho­mol­o­gis­chen Vere­ins Krefeld doku­men­tierten drama­tis­chen Insek­ten­ster­bens haben wir bei der Kreisver­wal­tung beantragt, im Rah­men der Sitzung des Pla­nungs- und Umweltauss­chuss­es am 28. Novem­ber 2017 darüber zu bericht­en, wie hat sich die Sit­u­a­tion der Insek­ten im Rhein-Kreis Neuss im Unter­suchungszeitraum der o.g. Studie entwick­elt hat und welche Maß­nah­men der Rhein-Kreis Neuss konkret ergreift, um dem fest­gestell­ten Insek­ten­ster­ben ent­ge­gen­zuwirken.

Nach­weis­lich haben Arten­zahl und Indi­viduen­dichte von Flu­g­in­sek­ten in Deutsch­land und Nor­drhein-West­falen in den ver­gan­genen Jahrzehn­ten drama­tisch abgenom­men. Insek­ten sind jedoch für den Naturkreis­lauf unverzicht­bar. Sie dienen unser­er natür­lichen Umwelt als Pflanzenbestäu­ber, natür­liche Schädlings­bekämpfer und Boden­verbesser­er und sind Teil der Nahrungs­kette ins­beson­dere für Vögel. Sie sind daher auch für das Öko-Sys­tem im Rhein-Kreis Neuss von her­aus­ra­gen­der Bedeu­tung und bedür­fen des beson­deren Schutzes.

 

Verwandte Artikel