Eine Minimalsanierung ist nur Flickwerk“: SPD und Grüne fordern umfassende und nachhaltige Sanierung des BBZ

Hans Christian Markert, Kreistagsabgeordneter der GRÜNEN im Rhein-Kreis Neuss und Sprecher für Umwelt, Klima und Energie
Hans Christian Markert, Kreistagsabgeordneter der GRÜNEN im Rhein-Kreis Neuss und Sprecher für Umwelt, Klima und Energie
Gemeinsame Pressemitteilung der Kreistagsfraktionen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und SPD

Bil­dung ist ein­er der wertvoll­sten und wichtig­sten Bausteine unser­er Gesellschaft, in den wir kon­tinuier­lich und nach­haltig investieren müssen“ – so bringt Andrea Jansen, schulpoli­tis­che Sprecherin der SPD-Kreistags­frak­tion, die Hal­tung von SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zu diesem The­ma auf den Punkt.

„Wir sind ent­täuscht, dass Lan­drat Hans-Jür­gen Petrauschke für das Berufs­bil­dungszen­trum Dor­ma­gen nun nur die absolute Min­i­mal­sanierung anstrebt. Damit mis­sachtet er die Ergeb­nisse des von ihm selb­st beauf­tragten Gutachter­büros, das angesichts der völ­lig ver­al­teten Haustech­nik eine Gen­er­al­sanierung der Schule emp­fohlen hat. Es macht wenig Sinn, jet­zt nur Fas­sade und Fen­ster zu sanieren und in eini­gen Jahren dann für die Sanierung der anderen Gew­erke wieder eine neue Baustelle aufzu­machen“, kri­tisiert Doris Wis­se­mann, ver­ant­wortlich für Pla­nung und Umwelt in der SPD-Kreistags­frak­tion.

SPD und Grüne beto­nen im Hin­blick auf die notwendi­ge Sanierung des BBZs Dor­ma­gen erneut ihre Forderun­gen: Eine nach­haltige Sanierung, die nicht nur Flick­w­erk ist, son­dern das Gebäude möglichst lange auf einen mod­er­nen ener­getis­chen, tech­nis­chen und ökol­o­gis­chen Stand bringt.

Dazu gehören auch ein mod­ernes Heizungs- und Lüf­tungssys­tem und das Anstreben des Sil­ber-Stan­dards für nach­haltiges Bauen. Durch die dann mögliche Nutzung von Bun­des- und Lan­deszuschüssen für die ener­getis­che Gebäude­sanierung kön­nen die Kosten deut­lich reduziert wer­den.

„Die Schü­lerin­nen und Schüler sowie das Lehrper­son­al nun mit ein­er sehr reduzierten Sanierung abzus­peisen, während in anderen Bere­ichen wie z. B. der Fechter­halle mas­siv Geld in die Hände genom­men wird, kön­nen wir so nicht mit­tra­gen“, beto­nen SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Natür­lich müsse die finanzielle Seite immer genau geprüft wer­den und ein Neubau ste­he derzeit auch nicht zur Debat­te, doch diese stiefmüt­ter­liche Behand­lung habe das Berufs­bil­dungszen­trum nicht ver­di­ent.

“Nach­haltiges Bauen ist der Schlüs­sel zur kom­mu­nalen Kli­ma­neu­tral­ität. Daher sollte die Sanierung des BBZ das Ziel ver­fol­gen, eine weit­ge­hende CO2-Neu­tral­ität zu erre­ichen. Die dabei geset­zten ökol­o­gis­chen Stan­dards sollen beispiel­haft für Sanierun­gen krei­seigen­er Gebäude wer­den. Die Zer­ti­fizierung im Sil­ber­stan­dard ist dafür ein ser­iös­es und bezo­gen auf den Leben­szyk­lus des Gebäudes kostengün­stiges Instru­ment”, erk­lärt Hans-Chris­t­ian Mark­ert, Kreistagsab­ge­ord­neter der GRÜNEN im Rhein-Kreis Neuss und Sprech­er für Umwelt, Kli­ma und Energie.

SPD und Grüne fordern Lan­drat Petrauschke auf, die klimapoli­tis­che Ver­ant­wor­tung des Kreis­es ziel­stre­big und beispiel­haft umzuset­zen. „Die Sanierung des BBZ Dor­ma­gen bietet uns die Chance, eine kli­mafre­undliche und mod­erne Schule zu ver­wirk­lichen. Jed­er Euro, der hier einge­set­zt wird, um eine angenehme Ler­numge­bung zu schaf­fen, zahlt sich aus“, appel­liert Petra Schenke, Sprecherin für Schule der GRÜNEN.