GRÜNE wollen Klarheit über Kosten zur Anschlussstelle Delrath

Die Pla­nun­gen für den Neubau der Anschlussstelle Del­rath an der A57 gehen weit­er voran. Die Kreistags­frak­tion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN möchte nun zum näch­sten Kreisauss­chuss im August Zahlen zu den Kosten sehen.

Zum Pro­jekt „Anschlussstelle Del­rath“ an der A57 südlich des Auto­bahnkreuzes Neuss-Süd sowie ein­er Verbindungsstraße zwis­chen den Ort­steilen Neuss-Aller­heili­gen und Dor­ma­gen-Del­rath möcht­en die GRÜNEN Zwis­chen­bi­lanz ziehen. Sie hak­en bei der Kreisver­wal­tung als Vorhaben­träger nach, ob die im let­zten Haushalt eingestellte Summe von 28,9 Mio. Euro noch aus­re­ichend ist.

Das Plan­fest­stel­lungsver­fahren dauert länger an als ursprünglich gedacht. Zum Beispiel kön­nten sich die Preise zu den für den Bau benötigten Grund­stück­en mit­tler­weile geän­dert haben. Wir wollen erfahren, wie der aktuelle Kosten­stand aussieht und auch die Bürg­erin­nen und Bürg­er informieren,“ so Erhard Dem­mer, Frak­tionsvor­sitzen­der der GRÜNEN im Kreistag. „Dass das Inter­esse an dem The­ma groß ist, kon­nte man nicht zulet­zt an den ins­ge­samt 160 Ein­wen­dun­gen zur öffentlichen Ausle­gung erken­nen, wovon alleine 110 von pri­vater Seite kamen“.

Verwandte Artikel