Rettungsprogramm für Kindertagesstätten

Die Lan­desregierung stellt in diesem Jahr den Trägern von Kindertagesstät­ten (Kitas) Ein­malzahlun­gen zur Ver­fü­gung, um die anges­pan­nte finanzielle Sit­u­a­tion der Kitas zu sta­bil­isieren. Hier­aus erhält der Rhein-Kreis Neuss rd. 2 Mil­lio­nen Euro.

Frak­tionsvor­sitzen­der Erhard Dem­mer hierzu: “Wir begrüßen die Bere­it­stel­lung zusät­zlich­er Mit­tel für die Kindertages­be­treu­ung, obwohl die Finanzierung durch zusät­zliche Schulden des Lan­des erfol­gt. Allerd­ings erwarten wir von der Lan­desregierung ein Konzept, das über das soge­nan­nte “Ret­tungspaket” hin­aus­ge­ht. Das ein­ma­lig aus­gezahlte Geld löst die chro­nis­che Unter­fi­nanzierung der Kitas nicht. Das bish­erige Finanzierungssys­tem sieht lediglich eine Steigerungsrate von 1,5 Prozent bei den Kind­pauschalen – der Zuschuss pro Kind an den Kita-Träger – vor, während ins­beson­dere die Per­son­alkosten etwa durch Tar­if­stei­gun­gen erhe­blich stärk­er gestiegen sind; es reicht nicht ein­mal, um die derzeit­ige jährliche Tar­i­flücke zu schließen.”

Es wird ein neues Kita-Gesetz (auf Bun­des- und Lan­debene) mit ein­er neuen Finanzsys­tem­atik benötigt. Die Ber­tels­mann-Stiftung hat kür­zlich in ein­er Erhe­bung zur Per­son­alausstat­tung der Kitas dargelegt, dass in Deutsch­land Investi­tio­nen in die Qual­ität dringlich erforder­lich sind.

Dem­mer weit­er: “Wir GRÜNE wollen auf Bun­de­sebene ein Qual­itäts­ge­setz, das einen qual­i­ta­tiv­en Min­dest­stan­dard in allen Kindertage­sein­rich­tun­gen Deutsch­lands sich­er­stellt. Zur Ver­wen­dung der Ein­malzahlung aus dem Träger­ret­tung­spro­gramm des Lan­des NRW beantra­gen wir für die Sitzung des Kreistages am 13.12.2017, dass diese im Jugen­damts­bezirk des Rhein-Kreis­es Neuss voll­ständig und vor­rangig für die Qual­itätsverbesserung in den Kindertagesstät­ten einge­set­zt wer­den, ins­beson­dere für den zusät­zlichen

  • Ein­satz von Fachkraft­stun­den auch zum Aus­gle­ich von Über­bele­gun­gen,
  • Ein­satz von zusät­zlichen Berufspraktikant*innen als eine Maß­nahme gegen den Fachkräfte­man­gel.”

Gle­ichzeit­ig wird die Ver­wal­tung beauf­tragt, im Jugend­hil­feauss­chuss des Rhein-Kreis­es Neuss am 1. März 2018 einen entsprechen­den Vorschlag zur Entschei­dung vorzule­gen.

Zum Antrag: 171213 Kreistag Antrag Per­son­alausstat­tung Kitas

 

Verwandte Artikel