Sozialticket auskömmlich finanzieren!

Bere­its zur Sitzung des Kreisauss­chuss­es am 8. Novem­ber 2017 hat­ten wir beantragt, dass sich der Rhein-Kreis Neuss bei der Lan­desregierung für den Erhalt des Sozialtick­ets ein­set­zen möge. Einem Hin­weis des Kreistagsab­ge­ord­neten Dr. Ammer­mann, dass die Finanzierung des Sozialtick­ets gesichert sei, fol­gend, wurde der Antrag zurück­ge­zo­gen.

GRÜ­NEN-Vor­sitzen­der Dem­mer: “Uns erre­icht nun eine ander­slau­t­ende Nachricht aus dem NRW-Verkehrsmin­is­teri­um. Der Lan­deszuschuss zum Sozialtick­et soll bis zum Jahr 2020 gekürzt wer­den und aus­laufen. Das mün­det in der fak­tis­chen Abschaf­fung des Sozialtick­ets. Das NRW-Sozialtick­et ist aber ein Erfol­gsmod­ell. Es stellt die Teil­habe an Mobil­ität auch für jene sich­er, die sich wed­er ein eigenes Auto, noch ein reg­uläres ÖPNV-Monat­stick­et leis­ten kön­nen. An dieser Stelle zu sparen, um lan­desweit ein oder zwei Ort­sumge­hun­gen im Jahr mehr real­isieren zu kön­nen, ist ein sozialpoli­tis­ches Armut­szeug­nis. Das hätte ich nicht ein­mal der CDU zuge­traut.“ Insofern stellen wir GRÜNE den anliegen­den Antrag im kom­menden Kreisauss­chuss am 5. Dezem­ber 2017 erneut in aktu­al­isiert­er Form zur Abstim­mung! Kreisauss­chus-Antrag

Verwandte Artikel