Grüne Jugend & Kreisverband diskutieren Fluchtursachen am 4.5.2016

Nordirak / Autonome Region Kurdistan

Die aktuelle Flüchtlingspolitik sieht eine enorme Reduzierung der Flüchtlingszahlen vor. In der politischen Debatte bilden Obergrenzen und gesicherten Grenzen meist den öffentlichen Fokus. Auch jetzt noch, obwohl kaum noch Menschen in Mitteleuropa ankommen.
Obwohl letztes Jahr alle Politiker*innen noch den Halbsatz „Fluchtursachen müssen bekämpft werden“ in ihren Statements gebrauchten, ist heute keine Rede mehr davon. Doch die Fluchtursachen sind keineswegs behoben. Die Armut in Afrika und Kriege im Nahen Osten zwingen weiterhin Menschen ihre Heimat zu verlassen. Darüber müssen wir sprechen.

Mit Unterstützung des Kreisverbandes der Grünen im Rhein-Kreis Neuss laden wir, die Grüne Jugend, euch ein, mit uns und einer Expertin/einem Experten zum jeweiligen Thema zu diskutieren. Nach einer kurzen Einführung in die jeweilige Region/Fluchtursache wollen wir unsere und eure Fragen aufgreifen und nach möglichen Lösungsansätzen suchen.

Für unser erstes Thema „Nordirak und die autonome Region Kurdistan“ wird uns Enno Lenze aus Berlin besuchen. Schon mehrfach hat er die Region bereist und ist, zusammen mit kurdischen Kämpfern der Peschmerga, an der Front des sogenannten Islamischen Staats gewesen. Von seinen Eindrücken und Erfahrungen wird er uns aus erster Hand berichten können. Ebenso von der Initiative Wasser für Flüchtlinge in Kurdistan, die mit Spendengeldern eine Wasserversorgung in irakischen Flüchtlingscamps sicherzustellen versucht.

Wann? Am Mittwoch den 4.05.16 (Donnerstag ist Christi Himmelfahrt)
um 18 Uhr
Wo? Im Hamtorkrug auf der Büttgerstr. 3 in Neuss

Der Eintritt ist frei!

 

 

Verwandte Artikel