Verteilung der Sportfördermittel 2015 hier: Vereinssport für Asylsuchende und Flüchtlinge im Rhein-Kreis Neuss

Sehr geehrter Herr Wel­ter,

zu dem oben genan­nten Tage­sor­d­nungspunkt 4 der Sitzung des Sportauss­chuss­es am 26. Feb­ru­ar 2015 beantra­gen wir, dass bei der Verteilung der Sport­för­der­mit­tel 2015 min­destens ein Betrag von € 2.500,– für das Pro­jekt “Vere­inss­port für Asyl­suchende und Flüchtlinge im Rhein-Kreis Neuss” vorge­se­hen wird.

Begrün­dung:
Die Zahl der Asyl­be­wer­ber und Flüchtlinge im Rhein-Kreis Neuss wird in den näch­sten Monat­en und Jahren unstre­it­ig erhe­blich steigen.
Die unum­strit­tene Bedeu­tung des Sports in per­sön­lich­er, sozialer und gesund­heitlich­er Hin­sicht ist all­seits bekan­nt. Um auch die Vere­ine im Rhein-Kreis Neuss, die mit Mit­glieder­schwund, was ins­beson­dere Mit­gliedern ab dem Alter zwis­chen 24 — 44 bet­rifft, seit Jahren zu kämpfen haben, zu unter­stützen sowie ins­beson­dere den Neuankömm­lin­gen eine stärkere Willkom­men­skul­tur spüren zu lassen, wäre es zu begrüßen, wenn der Rhein-Kreis Neuss För­der­mit­tel für das o.g. Pro­jekt zur Ver­fü­gung stellt. Es ist ins­beson­dere zu berück­sichti­gen, dass Asyl­suchende und Flüchtlinge in den ersten drei Monat­en nicht arbeit­en dür­fen (sog. Sper­rfrist) und in den ersten 15 Monat­en nur nachrangig, das heißt, nur dann wenn der Arbeit­ge­ber nach­weisen kann, dass für den vakan­ten Arbeit­splatz wed­er ein Deutsch­er noch ein EU-Bürg­er zur Ver­fü­gung ste­ht. Ger­ade für diese Zeit bietet die Teil­nahme am Vere­inss­port eine gute Gele­gen­heit für eine frühzeit­ige Inte­gra­tion sowie
ein respek­tvolles und glück­lich­es Zusam­men­leben — denn Sport verbindet Kul­turen und sorgt für eine
pos­i­tive Atmo­sphäre.

Über die konkrete Mit­telver­wen­dung, sei es für die Anschaf­fung von Sport­bek­lei­dung (Fußballschuhe, Ten­niss­chläger etc.), Beteili­gung an Mit­glieds­beiträ­gen, Infor­ma­tionsver­anstal­tun­gen in den Asyl­be­wer­ber­heimen oder etwa die Kosten für Ver­sicherun­gen, soll sobald ein Konzept fest­ste­ht, entsch­ieden wer­den.

Gle­ichzeit­ig bit­ten wir die Ver­wal­tung bzw. Her­rn Lang, Vor­sitzen­der des Sport­bun­des Rhein-Kreis Neuss (anwe­send zu TOP 6), in der Sitzung zu bericht­en, ob bekan­nt ist,

  • in welchen Sportvere­inen im Rhein-Kreis Neuss bere­its der­ar­tige Aktiv­itäten (wie in anliegen­dem Presseartikel ist zum Sportvere­in „Gut Heil“ in Büttgen-Vorst doku­men­tiert) vorkom­men,
  • wie hoch der Mit­telbe­darf dafür in den einzel­nen Vere­inen ange­set­zt wird (z.B. freie
    Mit­glied­schaft, Sportk­lei­dung etc.)
  • ob und wie dafür Fördergelder des Lan­dess­port­bun­des, Spon­soren, Ehrenamtler*innen
    gewon­nen wer­den kön­nen / kon­nten?

Soll­ten umfan­gre­ichere Recherchen erforder­lich sein, erbit­ten wir für Anfang März 2015 eine nachträgliche schriftliche Unter­rich­tung zu unseren Fragestel­lun­gen.

 

Mit fre­undlichen Grüßen

Erhard Dem­mer, Frak­tionsvor­sitzen­der

gez. LL.M. Nilab Fayaz, Kreistagsab­ge­ord­nete

D/Kreistagsbüro und Frak­tion­s­geschäftsstellen im Rhein-Kreis Neuss — per Email

Verwandte Artikel