GRÜNE im Kreistag: Auf unnötige Flüge verzichten – das Klima schützen!

Die Coro­n­akrise wird gemein­sam gelöst wer­den, aber die Kli­makrise bleibt“, sagt Erhard Dem­mer, Vor­sitzen­der der Kreistags­frak­tion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Rhein-Kreis Neuss und fährt fort, „da müssen wir auf ander­er Ebene noch das ganz große Rad drehen, aber dür­fen auch die vie­len kleinen Stellschrauben nicht vergessen. So etwa für Aktiv­itäten, die einen hohen CO2-Ver­brauch nach sich ziehen und ein vor­bildlich­es kli­mafre­undlich­es Ver­hal­ten von Ver­wal­tun­gen kon­terkari­eren. Deshalb möcht­en wir GRÜNE für die Kreisver­wal­tung regeln, dass auf Kurzstreck­en­flüge verzichtet und für unauswe­ich­liche Flugzeugnutzun­gen ein Kli­maschaden­saus­gle­ich getätigt wird.“

Deswe­gen beantragt die Frak­tion der GRÜNEN in der näch­sten Kreisauss­chuss­sitzung, „dass zukün­ftig von innerdeutschen Flü­gen sowie Flüge in die BeNeLux-Staat­en im Rah­men von Ver­wal­tungstätigkeit­en abge­se­hen wer­den soll.“ Eben­so sollen die entste­hen­den CO2-Emis­sio­nen, die durch Flüge ins übrige Aus­land entste­hen­den, durch Aus­gle­ich­szahlun­gen bzw. Aus­gle­ich­spflanzun­gen vor Ort kom­pen­siert wer­den. Dies soll zusät­zlich auch für alle Kreistagsab­ge­ord­nete sowie für alle Auf­sichts- und Ver­wal­tungsräte mit Kreis­beteili­gung gelten.

Für Dem­mer, der auch verkehrspoli­tis­ch­er Sprech­er sein­er Frak­tion ist, sei dies prob­lem­los umset­zbar. Er erin­nert daran, dass es ein gutes Ange­bot an Zugverbindun­gen zu den Großstädten inner­halb Deutsch­lands gebe. So komme man bere­its inner­halb von ca. 5,25 Stun­den von Neuss nach München und in ca. 4,75 Stun­den nach Berlin. Auch Fahrten ins benach­barte Aus­land, wie z. B. nach Brüs­sel oder Den Haag seien in rund 3 Stun­den schnell zu erre­ichen und wür­den Flüge verzicht­bar machen. Für Flüge ins übrige Aus­land, die im Rah­men von Kreis-Aktiv­itäten, etwa bei der Pflege von Städtepart­ner­schaften, durchge­führt wer­den müssen, solle alter­na­tiv ein CO2-Aus­gle­ich durch Kom­pen­sa­tion­szahlun­gen oder durch Aus­gle­ich­spflanzun­gen geleis­tet werden.

Um Kli­ma­neu­tral­ität auch im Rhein-Kreis Neuss zu erre­ichen, bedarf es viel­er aufeinan­der abges­timmter Maß­nah­men. Wir GRÜNE wollen mit diesem Vorschlag dazu beitra­gen und dem Beispiel ander­er Städte und Kreise wie auch der franzö­sis­chen Regierung fol­gen. Diese hat der Luftlin­ie Air France näm­lich zur Auflage gemacht, auf inner­staatliche Flüge zu verzicht­en, wenn es für die gle­ichen Streck­en auch Hochgeschwindigkeit­szüge gibt,“ so Demmer.

Zum Presse­bericht der NGZ vom 18.06.2020 “Grüne scheit­ern mit Antrag — Kreis erlaubt dien­stliche Flüge” geht es hier.

Verwandte Artikel