Grüne unterstützen Gründung des überparteilichen Ernährungsrates Rhein-Kreis Neuss

Kreis­sprecherin Heike Buhn (v.), Hein­er Han­nen, Agnes Groschke Faruß und der neuss­er Beige­ord­nete Dr. Matthias Welp­mann bei der Grün­dungsver­anstal­tung des Ernährungsrats

Ver­gan­gene Woche hat sich in Neuss der neue Ernährungsrat als Ini­tia­tive von Bürger*innen ver­schieden­ster Teile der Gesellschaft gegrün­det und seine kreisweite Arbeit aufgenom­men. Fed­er­führend beteiligt war unser Mit­glied Agnes Groschke Faruß, weshalb wir als Grüne im  Rhein-Kreis Neuss den Grün­dung­sprozess inter­essiert ver­fol­gt und der Auf­tak­tver­anstal­tung in der ver­gan­genen Woche aus diesem Grund selb­stver­ständlich mit vie­len weit­eren Inter­essierten beige­wohnt haben. Unter­stützt wird die Ini­tia­tive nicht nur von Vere­inen und Parteien, son­dern auch von Landwirt*innen, Gastronom*innen, Ökotropholog*innen, aber auch Ärzt*innen und Vertreter*innen der Ver­brauch­er­schutzzen­trale NRW und der Stadtwerke Neuss, die sich eben­falls zum Ziel geset­zt haben, einen Wan­del im Ernährungssys­tem her­vorzu­rufen.

Ste­fan Alef (Stadtwerke Neuss), Hans Chris­t­ian Mark­ert (Grüne), Dorothea Khairat (Lei­t­erin Ver­braucherzen­trale Neuss), Gerd Faruss (Sprech­er von Terre des hommes) (v.l.n.r.) begrüßen die Anwe­senden

Der Ernährungsrat ver­ste­ht sich als Denk­fab­rik  zur Aufk­lärung und Stärkung ver­schieden­er Facetten des Bere­ichs Ernährung. Zunächst möcht­en sich die Mit­glieder in ihrer Arbeit auf 4 Bere­iche fokussieren. Zum einen soll ins­beson­dere der Stel­len­wert des Lebens­mit­tels Wass­er als Grund­lage unseres Lebens gestärkt wer­den. Dieses Anliegen hat in unser­er ver­gan­genen Arbeit eben­falls viel Wertschätzung erhal­ten. Desweit­eren sollen Ini­tia­tiv­en ergrif­f­en und Pro­jek­te ges­tartet wer­den, um unseren Kreis “ess­bar” zu machen. Eine dritte Säule ist die gesunde und regionale Gemein­schaftsverpfle­gung, die beispiel­sweise durch Pro­jek­te wie Urban Gar­den­ing voran getrieben wer­den soll. Kom­plet­tiert wird die Agen­da durch die regionale Ernährungswirtschaft als über­re­gionales Konzept.

Über ver­schiedene Wege wie etwa Aufk­lärungsange­bote und Aktio­nen zum Aus­pro­bieren ver­sucht der Ernährungsrat nicht nur inner­halb der Poli­tik etwas zu bewe­gen, son­dern auch den Bürger*innen Alter­na­tiv­en aufzeigen und so nicht nur für eine gesün­dere Ernährung zu kämpfen, son­dern auch im Bere­ich Umwelt‑, Tier- und Insek­ten­schutz aktiv zu wer­den.

Wir wün­schen dem neugewählten Gremi­um viel Erfolg bei den anste­hen­den Auf­gaben!

Anna Wiss­mann (Koor­di­na­torin Net­zw­erk der Ernährungsräte Deutsch­land) beglück­wün­scht die Gründer*innen des Ernährungsrates zur Auf­tak­tver­anstal­tung.

Verwandte Artikel