Wir gratulieren unseren beiden Direktkandidaten!

Am 22. März wählten wir im Rah­men von zwei Mit­gliederver­samm­lun­gen zusam­men mit dem Kreisver­band Krefeld unsere Direk­tkan­di­dat­en für die Bun­destagswahl am 24. Sep­tem­ber 2017.  Susanne wurde als gemein­same Direk­tkan­di­datin (mit KV Krefeld) für den Wahlkreis 108 (krefeld I und Neuss II) und Peter für den Wahlkreis 110 (Neuss I) ein­stim­mig von unseren Mit­gliedern gewählt.

Der Vor­stand des Kreisver­ban­des RKN grat­ulierte den bei­den Direk­tkan­di­dat­en (Susanne und Peter) zu dem ein­stim­mi­gen Wahlerge­bis und freute sich mit ihnen zusam­men auf den bevorste­hen­den Wahlkampf.

Wir grat­ulierten auf der Mit­glei­derver­samm­lung eben­falls unser neues, ältestes Mit­glied Christa, die am Vortag Geburt­stag hat­te. Sie hat­te sich vor der Urwahl “Basis ist Boss” dazu entsch­ieden, in die Partei einzutreten, um u.a. Men­schen für die Demokratie zu gewin­nen und sie zu begeis­tern.  Wir freuen uns sehr, Christa als neues Mit­glied zu begrüßen.

Vgl. zur Wahl der Direk­tkan­di­dat­en auch NGZ- Beitrag vom 23.03.2017

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/gruenen-duo-will-in-den-bundestag-aid-1.6708004

Neuss. Die Grü­nen im Rhein-Kreis ziehen mit Peter Gehrmann (Wahlkreis Neuss I) und Susanne Badra (Krefeld I-Neuss II) als Direk­tkan­di­dat­en in den Bun­destagswahlkampf. Bei­de Kan­di­dat­en wur­den gestern Abend ein­stim­mig gewählt. Von Andreas Buch­bauer
Die Grü­nen im Rhein-Kreis Neuss haben gestern Abend ihre Direk­tkan­di­dat­en für die Bun­destagswahl am 24. Sep­tem­ber gewählt. Im Wahlkreis 108 (Neuss I) — dazu zählen Neuss, Greven­broich, Dor­ma­gen und Rom­mer­skirchen — tritt Peter Gehrmann (57) an. Der pro­movierte Biologe sitzt seit 2015 als Nachrück­er für die Greven­broich­er Grü­nen im Stad­trat. Im Wahlkreis 110 (Krefeld I — Neuss II) wird Susanne Badra als Direk­tkan­di­datin aufgestellt. Die 25 Jahre alte Kleinen­broicherin ist im Dienst der Stadt Kaarst tätig, bei der sie auch ihre Aus­bil­dung zur Ver­wal­tungs­fachangestell­ten gemacht hat; derzeit absolviert sie an der Fach­hochschule für öffentliche Ver­wal­tung NRW in Duis­burg ein duales Studi­um zum Bach­e­lor of Laws (L.L.B.). Zu ihrem Wahlkreis zählen Meer­busch, Kaarst, Korschen­broich, Jüchen sowie Teile von Krefeld (die Bezirke West und Süd sowie Fis­cheln, Oppum-Linn und Uerdin­gen).

Für Gehrmann — geboren in Bre­men, aufgewach­sen in Dor­ma­gen, wohn­haft in Greven­broich — ist vor allem die Klimapoli­tik ein Beweg­grund, für den Bun­destag zu kan­di­dieren. “Ohne kon­se­quente Energiewende, weg von fos­silen Brenn- und Treib­stof­fen und hin zu regen­er­a­tiv­en Energiequellen, wer­den sich die kli­ma­tis­chen Ver­hält­nisse für uns drama­tisch verän­dern”, warnt er. Gehrmann nimmt auch das Rheinis­che Revi­er direkt in den Blick. So müsse das Kraftwerks­gelände in Frim­mers­dorf nach Über­führung des let­zten Kraftwerks­blocks in die Reserve möglichst rasch zurück­ge­baut wer­den. Es solle in ein Gewer­bege­bi­et für inno­v­a­tive Unternehmen umge­wan­delt wer­den, um neue Jobs zu schaf­fen. “Man muss den Men­schen eine Zukun­ft bieten”, betont Gehrmann. Entsprechende Impulse will er in Berlin set­zen. Zudem nimmt der Greven­broich­er die Verkehrssi­t­u­a­tion in der Region in den Blick. Eine Verbesserung des Bah­n­verkehrs sei dringlich. “Die RB 38 muss zur S-Bahn aus­ge­baut wer­den.”

Susanne Badra sieht einen The­men­schw­er­punkt in der Inneren Sicher­heit. Eine Auf­gabe gewiss­er Frei­heit­en sei angesichts der glob­alen Sicher­heit­slage sin­nvoll, allerd­ings nur zugun­sten ein­er tat­säch­lichen Verbesserung der Sicher­heit — und es dürfe nicht zu einem Gen­er­alver­dacht gegen Teile der Bevölkerung kom­men. “Ich will für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit wer­ben und junge Men­schen ansprechen”, betont Badra.

Die bei­den Grü­nen-Direk­tkan­di­dat­en müssen sich bei der Wahl unter anderem gegen bun­de­spoli­tis­che Promi­nenz aus dem Rhein-Kreis durch­set­zen: Gehrmann fordert Bun­des­ge­sund­heitsmin­is­ter Her­mann Gröhe (CDU) her­aus, der im Wahlkreis Neuss I antritt und seit 1994 Mit­glied des Bun­destages ist. Badra muss sich gegen Ans­gar Hevel­ing behaupten. Der Christ­demokrat ist seit 2009 Bun­destagsab­ge­ord­neter und Vor­sitzen­der des Innenauss­chuss­es. Für die SPD ziehen Daniel Rinkert (Neuss I) und Nicole Speck­er (Krefeld I — Neuss II) in den Wahlkampf.

Verwandte Artikel