Bildung und Teilhabe / Schulsozialarbeit im Rhein-Kreis Neuss

Rück­mel­dun­gen aus Schulen im Rhein-Kreis Neuss bericht­en, dass die seit eini­gen Jahren unter anderem durch die soge­nan­nten BuT-Mitarbeiter*innen beset­zten Stellen der Schul­sozialar­beit nach wie vor befris­tet und demzu­folge mit ein­er hohen Unsicher­heit verse­hen sind. Die Kreistags­frak­tion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN tritt seit län­gerem für eine Ent­fris­tung ein.
Das Land finanziert auf frei­williger Basis die BuT-Sozialar­beit aus heutiger Sicht bis ein­schließlich 2018. Den Schulen sollte nun­mehr Pla­nungssicher­heit gegeben wer­den.

Vor diesem Hin­ter­grund bit­ten wir den Lan­drat, in der Sitzung des Kreisauss­chuss­es am 13. Dezem­ber 2016 zu erläutern, ob die Ver­wal­tung des Rhein-Kreis­es Neuss Möglichkeit­en sieht, die BuT-Stellen, auch durch eine mögliche Weit­er­fi­nanzierung aus Kreis­mit­teln, zu ent­fris­ten.

Verwandte Artikel