Konzept des Inklusionshelferpools

Für die Sitzung des Sozial- und Gesund­heit­sauss­chuss­es am 14. Sep­tem­ber 2016 haben wir die Ver­wal­tung gebeten darzule­gen, welche Hin­derungs­gründe es bei der Konzep­tion und Umset­zung der Pool­bil­dung gibt. Hin­ter­grund ist, dass Kreis­di­rek­tor Brügge bere­its in der Sitzung am 3. Sep­tem­ber 2015  zur Pool­bil­dung erk­lärt hat, dass voraus­sichtlich Ende 2015 mit einem Abschluss gerech­net wer­den könne. Gemäß dem gemein­samen Bericht 2015/2016 zur Inklu­sion würde an der Konzepter­stel­lung “Inklu­sion­shelfer­pool” des Rhein-Kreis­es Neuss gear­beit­et. Auf Nach­frage unseres Frak­tionsvor­sitzen­den Dem­mer führte Dez­er­nent Lonnes in der Sitzung des Schu­lauss­chuss­es am 6. Juni 2016 aus, dass diese Konzepter­stel­lung in der Zuständigkeit des Sozial- bzw. Jugend­hil­feauss­chuss­es liege. In der Sitzung des Kreisauss­chuss­es am 22. Juni 2016 wurde erneut der Sach­stand zur Konzepten­twick­lung der Pool­bil­dung abge­fragt: Kreis­di­rek­tor Brügge führte aus, dass diese noch nicht abgeschlossen sei. Man rechne aber noch in diesem Jahr (2016) mit ein­er Umset­zung.

 

Verwandte Artikel