Konzept des Inklusionshelferpools

Für die Sitzung des Sozial- und Gesundheitsausschusses am 14. September 2016 haben wir die Verwaltung gebeten darzulegen, welche Hinderungsgründe es bei der Konzeption und Umsetzung der Poolbildung gibt. Hintergrund ist, dass Kreisdirektor Brügge bereits in der Sitzung am 3. September 2015  zur Poolbildung erklärt hat, dass voraussichtlich Ende 2015 mit einem Abschluss gerechnet werden könne. Gemäß dem gemeinsamen Bericht 2015/2016 zur Inklusion würde an der Konzepterstellung „Inklusionshelferpool“ des Rhein-Kreises Neuss gearbeitet. Auf Nachfrage unseres Fraktionsvorsitzenden Demmer führte Dezernent Lonnes in der Sitzung des Schulausschusses am 6. Juni 2016 aus, dass diese Konzepterstellung in der Zuständigkeit des Sozial- bzw. Jugendhilfeausschusses liege. In der Sitzung des Kreisausschusses am 22. Juni 2016 wurde erneut der Sachstand zur Konzeptentwicklung der Poolbildung abgefragt: Kreisdirektor Brügge führte aus, dass diese noch nicht abgeschlossen sei. Man rechne aber noch in diesem Jahr (2016) mit einer Umsetzung.

 

Verwandte Artikel