EINLADUNG: Quecksilber-Ausstoß reduzieren?

Wie weit soll der Quecksilber-Ausstoß in den Braunkohlekraftwerken reduziert werden?

Dies ist Thema eines Fachgesprächs am 30. August 2016 um 18 Uhr im Blauen Saal des Grevenbroicher Schlosses, zu dem wir zusammen mit dem grünen Ortsverband in Grevenbroich einladen.

„Uns ist es gelungen, den Verfasser der bundesweit bekannten Quecksilber-Studie von Ökopol, Christian Tebert, nach Grevenbroich zu holen“, betont Hans Christian Markert, MdL und umweltpolitischer Sprecher der grünen Kreistagsfraktion „zusammen mit RWE-Vertretern wird er über Möglichkeiten der Reduzierung des Quecksilber-Ausstoßes diskutieren.“

Die im Auftrag der Bundes-Grünen erstellte Studie hatte darauf hingewiesen, dass allein die Kraftwerke in Grevenbroich 700 Kilogramm Quecksilber pro Jahr ausstoßen.

Eine Reduzierung sei möglich, wenn man die in den USA verwendeten technischen Standards und Grenzwerte übernehme.

„Wer Interesse an der Erörterung des wichtigen Umwelt-Problems hat und Informationen aus erster Hand vom Verfasser der Studie haben möchte, der kann sich (per Email fraktion@gruene-rkn.de oder telefonisch unter 02131-166681) für das Fachgespräch anmelden“, informiert Erhard Demmer, Fraktionschef der Kreistags-Grünen.

Verwandte Artikel