Tagebau Garzweiler

Sehr geehrter Herr Petrauschke,

vor dem Hintergrund der aktuellen Berichte über PCB-Rückstände (und andere gefährliche Stoffe) im Steinkohlebergbau stellen wir mit Blick auf das Rheinische Braunkohle-Revier folgende Fragen:

  1. Welche Mengen an Aschen, Schlacken und anderen Stoffen (die heute auch unter den Abfallbegriff fallen) sind vor 1990 angefallen und in den Tagebau verbracht worden?
  2. An welche Orte sind sie verbracht worden? Kann eine genaue Zuordnung erfolgen, gibt es eine Dokumentation dieser Vorgänge? Wurden diese Daten ins das jetzt vorhandene Altlastenkataster übernommen?
  3. Welche Auswirkungen hat ein (Wieder)Anstieg des Grundwassers auf den Gewässerkörper und
    damit auch auf die Gewässerqualität im Rhein-Kreis Neuss insgesamt?

Wir bitten Sie, unsere Anfrage in der Sitzung des Kreisausschusses am 11. Februar 2015 zu beantworten.

Vielen Dank im Voraus und mit freundlichen Grüßen

Erhard Demmer
Fraktionsvorsitzender

D/ Kreistagsbüro und Fraktionsgeschäftsstellen im Rhein-Kreis Neuss – per Email

Verwandte Artikel