Zweckverband IT-Kooperation Rheinland

Sehr geehrter Herr Petrauschke,

der Zweckverband IT-Kooperation Rheinland (ITK) wirbt mit dem wirtschaftlichen Erfolg durch erzielte Synergien. Gemäß Fusionsgutachten von Kienbaum sollten diese für den Rhein-Kreis Neuss und seine angeschlossenen Kommunen seit der Gründung in 2008 insgesamt € 1,9 Mio. betragen. Diese Vorhersage soll noch übertroffen und die wirtschaftlichen Ziele sollen schneller als erwartet erreicht worden sein. Aus der Berichterstattung in der Verbandsversammlung im September diesen Jahres haben wir davon Kenntnis erhalten, dass es der ITK bisher nicht gelungen ist, Softwareprodukte bereitzustellen, die von allen Verbandsmitgliedern gemeinsam genutzt werden, um damit Einspareffekte bei den Sach- und Personalkosten durch Bündelung von Know-How und durch Konsolidierung der Anwendungslandschaft bei den beteiligten Kommunen zu erreichen.
Vor diesem Hintergrund bitten wir Sie, hierzu in der Sitzung des Kreisausschusses am 10. Dezember 2014 berichten zu lassen,
1. wie hoch die Synergie- und Einsparungseffekte in den Jahren 2008 bis 2013 tatsächlich waren,
2. welche verbindlichen Kostensenkungsziele nach der (verspäteten) SAP-Einführung formuliert worden sind,
3. wie die konkrete Zielformulierung zur Reduzierung der angebotenen Softwareprodukte lautet,
4. wann eine Vereinheitlichung der Produkte erreicht werden kann,
5. wie die regelmäßige Berichterstattung des Zweckverbandes an die Gremien hierzu erfolgen wird.

Wir bedanken uns im Voraus und verbleiben
mit freundlichen Grüßen

Erhard Demmer
Fraktionsvorsitzender

D/ Kreistagsbüro und Fraktionsgeschäftsstellen im Rhein-Kreis Neuss – per Email

Verwandte Artikel