Strombelieferungen im Rhein-Kreis Neuss

Sehr geehrter Herr Petrauschke,

wir bit­ten Sie, unseren nach­fol­gen­den Antrag auf die Tage­sor­d­nung der Sitzung des Kreisauss­chuss­es am 19. Novem­ber 2014 zu nehmen: Der Kreisauss­chuss beauf­tragt die Ver­wal­tung, den Strom­liefer­ver­trag für alle Abnahmestellen im Rhein-Kreis Neuss zum 31.12.2015 zu kündi­gen und die Auss­chrei­bung des neuen Ver­trages unter der Maß­gabe zu gestal­ten, dass der Rhein-Kreis Neuss zukün­ftig einen Strom­mix aus zer­ti­fizierten Erneuer­baren Energien und dezen­tralen Kraftwärmekop­pelung bezieht.

Begrün­dung:
Zum 1.11.2013 wurde ein Strom­liefer­ver­trag über rund 4,9 kWh für 64 Abnahmestellen im Rhein-Kreis­es Neuss geschlossen. Gemäß dama­liger Auskun­ft der Ver­wal­tung enthält dieser Ver­trag die Garantie, dass der Anteil an erneuer­baren Energien am Gesamt­bezug während des vere­in­barten Lieferzeitraumes mind. 23 % beträgt. Die Kündi­gungs­frist des Ver­trages beträgt 9 Monate zum 31.12.2015 bzw. 31.12.2016. Der Ver­trag endet spätestens am 31.12.2017, ohne dass es ein­er Kündi­gung bedarf. Alle poli­tis­chen und gesellschaftlichen Ebe­nen sind aufgerufen, Beiträge zum anste­hen­den Umbau der Energiewirtschaft zu leis­ten. Die Kreisver­wal­tung kön­nte mit der beantragten Umstel­lung ihrer Stromver­sorgung mit gutem Beispiel vor­ange­hen – wie dies bere­its in zahlre­ichen Kom­munen (auch des Rhein– Kreis­es Neuss) und Kreisen in Nor­drhein-West­falen geschehen ist. Vor diesem Hin­ter­grund sind bei der Neuauss­chrei­bung des Ver­trages neben der Wirtschaftlichkeit auch die Nach­haltigkeit bei den Zuschlags- und Wer­tungskri­te­rien mit einzubeziehen.

Weit­eres wird mündlich vor­ge­tra­gen.

Mit fre­undlichen Grüßen
Erhard Dem­mer, Frak­tionsvor­sitzen­der

gez. Hans Chris­t­ian Mark­ert, MdL, Kreistagsab­ge­ord­neter

D/ Kreistags­büro und Frak­tion­s­geschäftsstellen im Rhein-Kreis Neuss — per Email

Verwandte Artikel