Sturm ELA

Sehr geehrter Herr Petrauschke,

wir bit­ten Sie, in der Sitzung des Kreisauss­chuss­es am 22. Okto­ber 2014 darzustellen,

1. wie die Zusam­me­nar­beit der Feuer­wehren und ins­beson­dere die Kom­mu­nika­tion­sstruk­turen mit der Leit­stelle während des Sturm ELA funk­tion­iert haben und

2. welche Kon­se­quen­zen Sie daraus ziehen wollen.

Begrün­dung:
Es ist bekan­nt gewor­den, dass die Zusam­me­nar­beit der Feuer­wehren nicht so rei­bungs­los ver­laufen sein soll, wie es im Sinne ein­er zuver­läs­si­gen Gefahren­ab­wehr zu erwarten wäre. Teil­weise soll die Leit­stelle gar nicht erre­ich­bar gewe­sen sein. Im Sinne ein­er Verbesserung der Gefahren­ab­wehr sollte hier eine Bestand­sauf­nahme erfol­gen.

Mit fre­undlichen Grüßen

Erhard Dem­mer
Frak­tionsvor­sitzen­der

D/ Kreistags­büro und Frak­tion­s­geschäftsstellen im Rhein-Kreis Neuss — per Email

Verwandte Artikel