Pressemitteilung: Schulsportanlage Knechtsteden: GRÜNE begrüßen Entscheidung des Landschaftsbeirates

„Die GRÜNEN in Dormagen und im Rhein-Kreis Neuss begrüßen die Entscheidung des Landschaftsbeirates, der Verlagerung der Sportanlage in die „freie Landschaft“ nicht zuzustimmen“, heben Susanne Stephan-Gellrich, Spitzenkandidatin der Kreis-GRÜNEN und Tim Wallraff, Spitzenkandidat der Dormagener GRÜNEN, hervor und fahren fort: „Wir GRÜNE haben von Anfang an eine Erneuerung der Anlage ohne Erweiterung und ohne Verlegung ebenso wie die Überprüfung von Alternativen (z.B. die Nutzung von Straberg) gefordert.“
Nun komme es darauf an, diese Alternative erneut zu prüfen. Stephan-Gellrich betont, dass mit den GRÜNEN nur eine reduzierte Variante der Schulsportanlage zu machen sei. „Wir sind für eine Erneuerung der Anlage am bestehenden Ort, wenn eine Nutzung in Straberg nicht möglich ist, aber gegen eine wettkampffähige Laufbahn. Davon gibt es bereits zwei in Dormagen, das reicht.“

Tim Wallraff ergänzt: „Die Mehrheit im Dormagener Stadtrat ist für die reduzierte Erneuerungsvariante am bestehenden Ort eingetreten. Dafür haben wir 20 T€ in diesem Jahr als Planungskosten, 180 T€ im nächsten Jahr in den Haushalt eingestellt. Und auch die 180 T€ müssen erst noch vom kommenden Rat bestätigt werden, insbesondere, da es sich um freiwillige Leistungen der Stadt handelt und Dormagen sich in der Haushaltssicherung befindet.“

Die GRÜNEN erwarten, dass der Landrat und sein Allgemeiner Vertreter eine differenzierte Planung für die vorgeschlagene Variante vorlegen.

Verwandte Artikel