Pressemitteilung: Schulsportanlage Knechtsteden: GRÜNE begrüßen Entscheidung des Landschaftsbeirates

Die GRÜNEN in Dor­ma­gen und im Rhein-Kreis Neuss begrüßen die Entschei­dung des Land­schafts­beirates, der Ver­lagerung der Sportan­lage in die „freie Land­schaft“ nicht zuzus­tim­men”, heben Susanne Stephan-Gell­rich, Spitzenkan­di­datin der Kreis-GRÜ­NEN und Tim Wall­raff, Spitzenkan­di­dat der Dor­ma­gen­er GRÜNEN, her­vor und fahren fort: “Wir GRÜNE haben von Anfang an eine Erneuerung der Anlage ohne Erweiterung und ohne Ver­legung eben­so wie die Über­prü­fung von Alter­na­tiv­en (z.B. die Nutzung von Stra­berg) gefordert.”
Nun komme es darauf an, diese Alter­na­tive erneut zu prüfen. Stephan-Gell­rich betont, dass mit den GRÜNEN nur eine reduzierte Vari­ante der Schul­sportan­lage zu machen sei. “Wir sind für eine Erneuerung der Anlage am beste­hen­den Ort, wenn eine Nutzung in Stra­berg nicht möglich ist, aber gegen eine wet­tkampf­fähige Lauf­bahn. Davon gibt es bere­its zwei in Dor­ma­gen, das reicht.”

Tim Wall­raff ergänzt: “Die Mehrheit im Dor­ma­gen­er Stad­trat ist für die reduzierte Erneuerungsvari­ante am beste­hen­den Ort einge­treten. Dafür haben wir 20 T€ in diesem Jahr als Pla­nungskosten, 180 T€ im näch­sten Jahr in den Haushalt eingestellt. Und auch die 180 T€ müssen erst noch vom kom­menden Rat bestätigt wer­den, ins­beson­dere, da es sich um frei­willige Leis­tun­gen der Stadt han­delt und Dor­ma­gen sich in der Haushaltssicherung befind­et.”

Die GRÜNEN erwarten, dass der Lan­drat und sein All­ge­mein­er Vertreter eine dif­feren­zierte Pla­nung für die vorgeschla­gene Vari­ante vor­legen.

Verwandte Artikel